Presseberichte

Erfolgreiches Winterrennen 2019

Am ersten Dezemberwochenende fand das, mittlerweile alljährige, sechste Winterrennen
des MSC Linsburg statt. Anders als beim Stockcar-Rennen im Sommer geht es bei diesen
Rennen nur um die meiste Runden und nicht um die meisten Punkte, durch Angriffe auf
andere Fahrzeuge. Dieses Jahr gingen rund 80 Autos aus ganz Deutschland auf der 1 km
langen Bahn an den Start. Trotz des Regen der Vortage, konnte das Rennen gestartet
werden.

Da das Rennen über drei Stunden geht, starteten wir schon um 12 Uhr. Los ging es mit einem
stehenden Start, 80 Autos fuhren auf einmal mit Vollgas los. Manche schafften es nur einige
Meter, bis sie in die Furchen fuhren. Mit der Zeit zeigten sich auf der Bahn dann doch ein-
zwei Matschlöcher, die man nicht umfahren konnte. Für manche wurden diese zum
Verhängnis, Andere konnten sich mit Glück und Können durchkämpfen, bis in einer Kurve
gar nichts mehr ging und das Safty Car rausfahren musste, damit die liegengebliebenen
Autos von den Treckern freigezogen werden konnten. Nach kurzer Neutralisation des Feldes,
konnte das Rennen wiederaufgenommen werden. Nach einer Stunde Fahrzeit hieß es für
alle Autos Fahrerwechsel! In dieser ersten Stunde war Hauke Plumhoff vom MSC Linsburg
mit 16 Runden der Schnellste. In der Viertelstündigen Zwangspause wurde die Bahn wieder
von einigen Treckern gerade geschoben und in der Boxengasse konnte man nachtanken und
notfalls kleine Reparaturen vornehmen. Nachdem die Bahn fertig war konnte das Rennen
hinter dem Safty Car mit neuen Fahrern wiederaufgenommen werden. Als das Safty Car die
Bahn verlassen hatte, ging das Rennen wieder los. Die Fahrer hatten mit einer, wie erwartet
schlechteren Bahn zu kämpfen und die Matschlöcher waren immer noch ein Problem für die
Fahrer. In der zweiten Stunde war Daniel Brethauer vom MSC Linsburg der Rundenbeste.
Nach der zweiten und letzten Unterbrechung ging das leicht dezimierte Fahrerfeld wieder
auf die Strecke. Die letzte Stunde haben nicht alle Autos geschafft. Zum Ende hin wurde es
mit der Sicht immer schwieriger da es immer dunkler wurde. In der letzten Stunde war dann
Dieter Wohlers vom MSC Linsburg am schnellsten. Am Ende gewann in Klasse 1 bis 1,8 Liter
Hubraum mit 52 runden Domink Wegener, Lars Koch und Dieter Wohlers vom MSC Linsburg.
In Klasse 2 mit 56 Runden gewann das Team um Manuel Hugill, Björn Wolf und Christian
Pohl. Einen ganz großen Dank auch an die ehrenamtlichen Helfer ohne die solch eine
Veranstaltung nicht möglich wäre.

 

Weitere Bilder vom Rennen:

 

Der MSC Linsburg bedankt sich bei seinen Helfern und ehrt seine Sieger der Saison 2019

 

Wie bereits seit vielen Jahren hat der MSC Linsburg auch in diesem Jahr seine Helferparty ausgerichtet. Der Einladung des Vereins sind rund 100 Leute ins Dorfgemeinschaftshaus Linsburg gefolgt und haben bei Speis und Trank bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Der 1. Vorsitzende Heiko Plumhoff bedankte sich bei den Vereinsmitgliedern und freiwilligen Helfern im Rahmen der Helferparty für ihr tatkräftiges Engagement rund um den Verein und dessen Veranstaltungen. Plumhoff hebt in seiner Rede hervor, dass das Austragen der Stock Car und Autocross Meisterschaftsläufe ohne die vielen helfenden Hände in Linsburg nicht zu stemmen sei.

Zum Rahmenprogramm der Feier gehörte wie jedes Jahr die Ehrung der besten Linsburger Fahrer. Den Vereinsmeisterschaftstitel beim Stock Car und den Punktbesten Linsburger Fahrer verteidigte Hauke Plumhoff. Er gewann 3 von 4 Rennen in der Jugendklasse und verwies damit Denise Kernein und Tim Geisler auf die Plätze zwei und drei. Der Pokal für den erfolgreichsten Rodeofahrer sicherte sich erstmalig Malte Plumhoff. Als der schnellste Langstreckenfahrer im Autocross wurde Daniel Lange geehrt und den Vereinsmeisterschaftstitel beim Autocross erhielt Marius Friemelt.

Auch im Jahr 2020 werden wieder einige Fahrer des MSC Linsburg in verschiedenen Rennklassen an den Start gehen und in Nord-West Deutschland die Vereinsfarben präsentieren. Besonders erfreulich ist, dass mit Denise Kernein, Merle Rabe, Tim Geisler, Robin-Lee Eberstein und Louis Degener vier Fahrer unter 18 Jahren in der Stock Car Jugendklasse darum kämpfen werden, die Meisterschaft wieder nach Linsburg zu holen. Die talentierten Jugendlichen ergänzen sich auf und neben der Strecke. Hauke Plumhoff wird aufgrund seines Alters nicht mehr in der Jugendklasse starten dürfen und sich in der Saison 2020 über das gesamte Jahr in der Klasse 1 messen. Das auch hier mit ihm auf den vorderen Plätzen zu rechnen ist, konnte er bereits unter Beweis stellen.

Bevor das Jahr 2019 endgültig für den Verein abgeschlossen wird, richtet der MSC noch am 07.12. in Linsburg sein Winterrennen aus. Anschließend werden Jan Steding und Christian Giertz noch am 28.12. beim Bangers Rennen in den Niederlanden an den Start gehen.
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MSC Webmaster